Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 3 Gäste online.

6. Runde Bezirksliga

Arbeitssieg

SF Drensteinfurt 3.0 : 5.0 SK Münster 32 V
Broeckmann,Bernd,Dr. Remis Stuchlik,Siegfried
Bröker,Yannic Remis Thomas,Wolfgang,Dr.
Fischer,Paul Remis Schlagheck,Thomas
Theisinger,Marco Remis Sobel,Meinhard
Tillkorn,Daniel Remis Arndt,Johannes
Kluth,Thomas 0-1 König,Michael,Dr.
Neugebauer,Frank Remis Redemann,Rolf
Elkendorf,Werner 0-1 Lysyy,Volodymyr

Erst in der 6. Runde der Bezirksliga gelang uns der erste doppelte Punkterfolg. Und war das ein Stück harte Arbeit.
Volodymyr als Ersatz gewann recht schnell mit seinen starken Läufer und Turm durch Abzugsschach, Rolf''s Remis war sehr früh in positiver Stellung zum Remis gegeben worden. Johannes  und Siegfried willigten in gleichwertiger Stellung auch zur Punkteteilung ein, sodaß sich wir wohl mit  2,5 : 1,5 sicher in Führung gingen, aber die restlichen Partien irgendwie unklar erschienen.
Wolfgang teilte sich auch die Punkte, die Leichtfigur für 2 Bauern plus Restmaterial auf beiden Seiten hielt alles zusammen und drohte zudem fast noch das Grundlinienmatt. 
In meiner Partie konnte ich mich trotz zahlreicher Drohungen nicht durchsetzen. Ich spielte noch behaglich weiter, da alles irgendwie alles noch weiterhin unklar stand. Nach dem Remisangebot nach einer Stunde hätte ich eigentlich gemütlich zu meinen Schwiegereltern zum Kaffee um die Ecke fahren können, war mir doch zu früh. Die Kiebitze hatten ihr Vergnügen an allen restlichen Partien !
Michael setzte sich im Doppelläuferendspiel durch aktiveres Spiel zum ganzen Punkt durch, Meinhard erreichte Remis im endlosen Königswandern. Erst mußte der besagte die Restbauern auf dem Königsflügel nach Drohung der Bauernumwandlung und Ablenkungsschach einsammeln, um dann am Damenflügel mit König und Springer 3 verbundene Freibauern aufzuhalten. Nachdem der Sprung auf die 4,5 Punkte geschafft war, einigte ich mich dann letztendlich doch noch auf die Punkteteilung in offener Stellung, nachdem ich den Königsflügel fast unvorteilhaft zum besseren Spiel geöffnet habe.
Puh-geschafft. Was sagten wir noch auf der Rückfahrt (in Anbetracht der Fußballergebnisse im Radio), besser, daß wir gewonnen als die Bayern...

Thomas Schlagheck