Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 3 Gäste online.

SK 32 I - 2. Rd.

SK 32 I - 2. Rd.

 

Br.

Rangnr.

Gütersloher SV 1

-

Rangnr.

SK Münster 32 I

3:5

1

1

Ebert, Manuel

-

6

Molinaroli, Martin

0:1

2

2

Peter, Sebastian

-

7

Wolter, Kai

0:1

3

3

Scharnowski, Tobias

-

8

Bolwerk, Peter

0:1

4

4

Plaßmann, Dominik

-

1001

Korth, Daniel

0:1

5

5

Hanhörster, Stephan

-

1002

Rott, Georg

1:0

6

6

Grochtmann, Stephan

-

1003

Kamp, Christoph

1:0

7

7

Krüger, Tim

-

1004

Chilla, Jan Eric

½:½

8

8

Minosjan, Artur

-

1005

Borrink, Jörn

½:½

Schiedsrichter: Husemann

Spielbericht Gütersloher SV1 – SK 32 I

 Wo steht die erste Mannschaft vom SK ohne Holländer? Das war die Frage dieses Kampfes.
Aufgrund unterschiedlicher Umstände konnte keiner der Holländer dem Kampf gegen Gütersloh beiwohnen. Trotzdem hatten wir gute Hoffnungen den Sieg mit nach Hause zu bringen, da wir
zumindest auf dem Papier auch ohne Holländer als Favoriten nach Gütersloh kamen.

Allerdings wurde es trotzdem ein Kampf auf Messers Schneide.

Als erstes konnte ich meine Partie am ersten Brett zu unseren Gunsten entscheiden. Mein
Gegner übersah nach eigenen Angaben die Einschnürung am Damenflügel und gab relativ früh im 24. Zug wegen fehlendem Gegenspiel auf.

Dann gewann Peter seine Partie im Sizilianer im Angriff am Königsflügel. Leider war damit noch lange nicht „alles im Trockenen“, da es bei Kai, Georg und Christoph nach Niederlagen aussah.

Da ich meine Partie beendet hatte, konnte ich diese Einschätzung der offenen Partien vornehmen.
Jan Eric fragte mich dann wirklich lobenswerter Weise- ob er das Remisangebot seines Gegener in etwa ausgeglichener Stellung annehmen könnte, wovon ich ihm abriet. Jan spielte also weiter. Bravo, ein sehr vorbildliches Verhalten!

Mit viel Glück konnte Kai aufgrund eines gegnerischen Patzers seine Partie noch gewinnen.
Damit entspannte sich die Lage deutlich und die Remise von Jan und Jörn gingen dann völlig in Ordnung. Daniel konnte sein leicht bessers Turmendspiel dann sogar noch gewinnen und so endete der Kampf mit einem bequemen 5:3.

Wir hoffen in der nächsten Runde gegen Herne Sodingen am 18.11. wieder auf die holländische Unterstützung und werden danach absehen können, ob wir evtl. Karten für ganz vorne bzgl. Aufstieg haben.

Für Schlachtenbummler: Der Kampf wird wieder parallel zur zweiten Mannschaft im Studieninstitut ab 11.00 ausgetragen.

Euer Martin