Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 2 Gäste online.

SK III - 7. Rd.

Knapper
Sieg gegen Rheine

 

Die
Mannschaftskämpfe gegen Rheine versprachen immer spannend zu werden und fielen
in den letzten Jahren auch immer knapp aus. Daran sollte sich dieses Jahr auch nichts
ändern.

Georg konnte
schon sehr früh remisieren. Seine Stellung war ziemlich ausgeglichen, woraufhin
sein Gegner Remis anbot. Zur Freude aller konnten wir feststellen, dass Ulrich
wieder gewinnen kann – und das auch noch überzeugend. In einem Endspiel Dame,
Springer und ein paar Bauern behielt er den Überblick und konnte die passive
Stellung des gegnerischen Springers ausnutzen und gewinnen. Damit konnte uns
Ulrich in Führung bringen. Dirk hatte eine sehr geschlossene Stellung, wobei
ihm ein Bauerndurchbruch zu gefährlich erschien. Deshalb schloss er die
Stellung und bot seinem Gegner Remis an, was er auch annahm. Heiner ließ sich
von Anfang an auf eine scharfe und komplizierte Stellung ein, die beiden
Spielern sehr viel Zeit kostete. In zunehmender Zeitnot wurde allerdings auch die
Stellung immer komplizierter und Heiner musste die Dame für Turm und
Leichtfigur abgeben. Da sein Gegner immer noch die Initiative besaß, gab Heiner
kurze Zeit später auf. Stephan opferte in der Eröffnung einen Bauern, um die
Initiative an sich zu reißen. Dies klappte nicht und Stephan musste in ein
Endspiel mit Minusbauern abwickeln. Nach weiteren Abtäuschen gelangte er in ein
Turmendspiel, welches er auch durch die Zeitnot und dadurch nicht genaue
Fortsetzung seines Gegners Remis halten konnte. Somit stand es nach der ersten
Zeitkontrolle 2,5-2,5

Lennart hatte
die ganze Zeit eine ziemlich ausgeglichene Partie, wobei er immer ein leicht
schlechteres Endspiel spielen musste. Allerdings schaffte er es, eine Festung
zu errichten. Ihm blieb langwieriges Lavieren erspart, als sein Gegner dies erkannte
und sofort Remis anbot. Ersatzspieler Yi-Nan konnte nach langer schachlicher
Pause wieder zum Einsatz kommen und spielte eine überzeugende Partie. Er gewann
im Mittelspiel einen Bauern und konnte diesen Vorteil souverän verwerten. Am
Ende konnte er eine Figur opfern, da ein Bauer von ihm durchging. Beim Stand
von 4-3 blickten alle gespannt auf Klaus Partie. Klaus kam nach der Eröffnung
gut raus und seine Initiative sah sehr stark aus. Er hatte in ein vorteilhaftes
Turmendspiel abgewickelt, welches er nicht mehr verlieren konnte. Die Stellung
sah fast nach einem Sieg aus, aber leider nur fast. Zwar hatte Klaus zwei
verbundene Freibauern, doch stand sein Turm sehr passiv, weshalb er nicht mit
den Bauern vorrücken konnte. Nach einigen Versuchen vereinbarten dann doch
beide Spieler Remis. Somit konnten wir 4,5-3,5 gewinnen.

Mit diesen zwei
wichtigen Mannschaftspunkten, die wir aus Rheine mitnehmen konnten, haben wir
einen großen Sprung zum Saisonziel Klassenerhalt gemacht. Im Moment sind wir mit
8 Mannschaftspunkten auf den 4. Tabellenplatz.