Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 4 Gäste online.

Frauen/5. Rd.

Auf in den Kampf...

vorne v.r.n.l. Brett 1-3 : Kathrin-Chiara-Stephi

hinten v.r.n.l. Brett 4-6 : Helma-Jennifer-Daniela

 

 

 

Spielbericht Runde 5:
Dieses Mal hatten wir sehr viel Reserve bei der Anfahrt eingeplant, so daß
wir tatsächlich vor der Heimmannschaft am Spiellokal waren. Gegner war in der
Einzelrunde Reisepartner Delmenhorst. Ziel war ein Mannschaftsremis, das
vermutlich für beiden Mannschaften den Klassenerhalt bedeutet hätte. Die
gegnerische Aufstellung war halbwegs wie erwartet, mit Ausnahme von Brett 2
waren wir an allen Brettern vergleichbar stark und daher optimistisch. Es ging
auch erst einmal gut los, Dani hatte im Mittelspiel eine Figur gewonnen und nach
einem Abzugsangriff auf Dame und Turm wollte die Gegnerin sich den Rest dann
nicht mehr anschauen (1:0). Leider hatte Helma mittlerweile ihre durchaus
ansprechende Partie durch einen überhasteten Angriff in Bedrängnis gebracht.
Trotz einiger raffinierter Verteidigungszüge konnte die gegnerische Dame
schließlich durch gut plazierte Schachgebote entscheidend Material und
damit die Partie gewinnen (1:1). Als Nächstes wurde Jennis Partie an Brett 5
entschieden. Nach einer größeren Abtauschrunde behielt sie die schlechtere
Bauernstruktur übrig und als die Gegnerin mit Türmen und Springer marschierte
standen sich Jennis Figuren leider gegenseitig im Weg. Die Folge war erst ein
Qualitätsverlust und schließlich der gegnerische Durchbruch mit wahlweise
weiterem Materialverlust oder Abtausch mit verlorenem Endspiel (1:2). Kathrin
hatte an Brett 1 das übliche Durcheinander angerichtet, konnte die gut
verteidigte gegnerische Stellung aber nicht durchdringen. Nach einem
weitestgehenden Abtausch verblieb sie sogar mit Minderbauer zu Turm und
Leichtfigur und mußte Remis bieten, was schließlich angenommen wurde (1,5:2,5).
Ein sehr starke Leistung bot Chiara an Brett 2 gegen ihre mehr als 300 DWZ
stärkere Gegnerin. Nach umsichtigem Rangieren wollte sie aber leider zu viel und
überzog die Stellung. Der gegnerische Turm konnte in die Bauernstellung
eindringen und ließ sich nicht ohne Schaden vertreiben. Das schließlich
entstandene Bauernendspiel mit drei Bauern weniger war nach sehr lange
ausgeglichener Stellung dann leider verloren (1,5:3,5). Der Mannschaftskampf war
damit entschieden, aber noch spielte Stephie. In einer sehr spannenden Partie
war der gegnerische König unschön durch Fesselungen bedroht, nachdem
er vorher schon Fersengeld über das halbe Brett hatte geben müssen. Leider
konnte Stephie aber nicht den entscheidenden Angriff durchbringen, so daß die
Gegnerin sich mit einer schönen taktischen Wendung Luft und eine Qualität
verschaffen konnte. Trotzdem war die Stellung noch lange chancenreich, bis die
Gegnerin konnte nach und nach alle Bedrohungen entschärfen und schließlich einen
Ausflug von Stephies Dame ausnutzen konnte. Am Ende geht der Mannschaftskampf
deutlich mit 1,5:4,5 verloren, gefühlt zu deutlich aber letztlich für
Delmenhorst verdient. Da Mülheim aber ebenfalls verloren hat, steht der SK 32 auch
nach Runde fünf - mit zwei Punkten Vorsprung - auf einem Nichtabstiegsplatz. Die
Entscheidung für den Klassenerhalt fällt damit am 25./26. März im Heimwochenende
in Münster. Wir freuen uns auf viele Schlachtenbummler!

 

 

Delmenhorster SK

: SK Münster 32
3  Kickert, Germaine Helene (1892) ½ : ½ (1828) Sewald, Kathrin  2
6  Erofeev, Anastasia (1845) 1 : 0 (1503) Van Lindt, Chiara  5
9  Wollscheid, Stefanie (1643) 1 : 0 (1603) Walter, Stephanie  7
11  Kohls, Vera (1562) 1 : 0 (1516) Walter, Helma  8
12  Wenke, Andrea (1473) 1 : 0 (1431) Henke, Jennifer  9
13  Schlueter, Ulrike (1336) 0 : 1 (1388) Weber, Daniela  11

 

 

Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 MP BP
1. Doppelbauer Kiel xxx 5 3     9 23½
2. SV Wattenscheid 1 xxx   3   4 4 7 15½
3. SV Horst-Emscher 3   xxx 3   5 6 18
4. Delmenhorster SK   3 3 xxx 4   6 17
5. SV Heiden ½   xxx   6 6 16
6. SK Münster 32
  2 xxx 4   4 12½
7. SV Mülheim-Nord   2   2 xxx 2 12½
8. SV Holst Quickborn ½ 2 1   0   xxx 0 5