Aktuelles

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 4 Gäste online.

Bundesvereinskonferenz - ich war dabei !

Bundesvereinskonferenz 2017 in Berlin

Dieses Jahr hatte ich das Vergnügen, von der DSJ nach Berlin eingeladen zu werden und dort unseren Verein mit dem Thema - die eigenständige Jugend im Hauptverein - vorzustellen und zu referieren. In mehrere Workshops waren andere Vereine dort auch präsent.

Dank Rainers und Lennarts Vorbereitung ein Genuß !

Wer wollte (aus der ganzen Republik), konnte mitarbeiten und am Folgentag auch zu anderen Thema viele nützliche Infos mitnehmen oder Zugute tun.

Das Beste daran : Ab mittags spielte nebenan die komplette Bundesliga (nebst Frauen) ihre zentrale Enrunde aus.

Eine super Atmosphäre und Stimmung. In vielen Nebenräumen fand eine Livekommentierung statt, Blitzturniere und und und. Und Berlin selbst in Fuißnähe, wenn man überhaupt dazu Zeit fand. Auch traf man viele Bekannte und Freunde, natürlich auch aus dem eigenen Verein !

Der Altmeister Karpov (war auch noch am Spielen) :

Anand :

Dr. Pfleger am Referieren :

Ein klein wenig Berlin habe ich auch gesehen :

 

Pressemitteilung

Schlußspurt für die Bundesvereinskonferenz

Liebe Vereinsvertreter,

aus dem ganzen Bundesgebiet kommen bisher die Teilnehmer an der
ersten bundesweiten Vereinskonferenz von DSB und DSJ in Berlin (Hotel
Maritim) anlässlich des Finals der Schachbundesliga der Frauen und der
Schachbundesliga.

Es sind aber auch noch Plätze und einige Hotelzimmer frei, so dass man sich noch bis zum 20.04.2017 für die Konferenz (Sa. 29. April bis Mo. 1. Mai 2017) anmelden kann!

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos.

Vor welchen Herausforderungen steht der Verein und wie kann man ihnen erfolgreich begegnen?

Das ist das durchgängige Thema der Konferenz.
Eingeführt in das Thema wird vom renommierten Vereinsexperten Dirk Schröter, der schon mehrmals im Rahmen von Schachveranstaltungen referierte.

Danach geht es sofort in die praktische Arbeit der Vereine hinein.
Nicht von Experten theoretisch beschrieben, was zu tun ist, sondern von
erfolgreichen Vereinen beispielhaft aufgezeigt, wie sie den
Herausforderungen trotzen und sich ihnen entgegenstellen.

  • Lübecker SV: Schachschule und Schachverein - eine gelungene Symbiose
  • SC Buchen: Schach in der Provinz - Das Geheimnis einer Erfolgsstory
  • SK Münster 32: Eigenständige Jugend - gut integriert im Hauptverein
  • Karlsruher SF: Bundesfreiwilligendienst – Vorteile für den Verein
  • Königsspringer Hamburg: Realisierung, Nutzen , Vorteile eines eigenen Vereinsheims
  • Zugzwang Berlin: Ein Verein lebt die Öffentlichkeit - Herausforderung und Nutzen
  • SF Berlin und Bremer SG: Was tun um den Vereinsabend lebendig zu gestalten?
  • Kristin Wodzinski und Bernd Emmelmann: Mitgliedergewinnung durch Schach im Kindergarten oder mit Senioren
  • Landespräsident Hamburg Boris Bruhn: Wie halte ich meine Mitglieder im Verein?
  • DSJ-Vorsitzender Malte Ibs: Ehrenamt im Verein Spagat zwischen Pflicht und Spaß

Hinzu kommt eine topbesetzte Podiumsdiskussion, bei der die Vereine
Vertreter des DSB und der Länder befragen können, welchen Stellenwert in
ihrer Arbeit die Vereine einnehmen?

Schlussendlich: Wo gearbeitet wird, muss auch gelebt werden. Am
Sonntagabend gibt es einen geselligen Abend mit lecker Essen und einem
bunten Schachprogramm. Die Lasker Gesellschaft stellt ihre Arbeit vor,
GM Dr. Helmut Pfleger trägt vor über „Spaß mit Schach und Medien“, und
die SC BG Buchen stellt ihre Kooperation mit dem Schachverband in
Myanmar vor.

Und nicht zu vergessen:

Jeden Tag absolutes Weltspitzenschach erleben mit den Finals der Schachbundesligen in Deutschland!

Bundesvereinskonferenz
29.04.2017 09.00 Uhr bis 13.30 Uhr
30.04.2017 09.00 Uhr bis 13.30 Uhr
01.05.2017 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr

Finals Bundesligen
29.04.2017 ab 14.00 Uhr
30.04.2017 ab 14.00 Uhr
01.05.2017 ab 10.00 Uhr