Wer ist online

Zur Zeit sind 1 Benutzer und 2 Gäste online.

Benutzer online

  • Thomas Schlagheck

Meinungsbericht BezJuEinzel

 

Liebe Schachfreunde,

folgenden Bericht erhielt ich zur Veröffentlichung von einem jungen Schachfreund, der nicht namentlich genannt werden möchte, um nicht später "angeschwärzt" zu werden.

Bezirkseinzelmeisterschaften der U12-U18:


Wie im letzten Jahr richteten die Schachfreunde Telgte die Bezirkseinzelmeisterschaft der Jugend in ihren Spielräumen im Knickenberghaus aus.
Und wie im letzten Jahr boten diese nur Platz für 2 Altersklassen, so daß die U16 sowie die U18 in einem nahe gelegenen Gebäude ihre Meisterschaft
austragen mussten, wo natürlich erst noch alles aufgebaut werden musste und was bei den beiden Altersklassen einen verspäteten Beginn von 45 min nach sich zog.
Dort spielte die U16 in einem viel zu kleinen Raum für 17 Teilnehmer, so daß, wenn mann als Zuschauer dort etwas kibietzen wollte,
man beim reingehen kaum Luft bekam (fraglich, ob die 17 Teilnehmer bei dieser Luft überhaupt klar Schach spielen konnten).
Besser hatte es da die U18, die in einem großen Saal spielte (wo auch die U16 locker mit hinein gepasst hätte).
Wenn auch auf welligen Brettern, hatte die stärkste Altersklasse des Turniers also in der ersten Runde gute Luft und Platz zum Spielen!
Zumindest solange bis nach ungefähr 2 Stunden eine Gruppe älterer Damen ankam und behaupteten, daß Sie den Raum für diese Zeit gemietet hätten.
Da sich natürlich kein Spielleiter im Gebäude befand und auch kein Erwachsener der SF Telgte musste also erst jemand zum Knickenberghaus, damit die Sache  geklärt werden konnte, während die Damen lautstark im Flur über das Problem diskutierten. Und sie wurde geklärt. Die U18 musste umziehen, während ihren noch laufenden Partien und zwar in keinen anderen Raum als der U16, der nun wirklich aus allen Nähten platzte!

Zum Glück waren hier schon einige Partien beendet, sonst wäre überhaupt kein Platz mehr dort gewesen. Das Problem des Platzmangels löste sich allerdings am Nachmittag bei der zweiten Runde.
Da die U12 schon viel früher fertig war mit ihren ersten Runden, als die übrigen Altersklassen konnte die U16 wieder im Knickebeghaus und die U18 im anderen Gebäude in Ruhe ihre zweite Runde austragen. Am nächsten Tag wurde dann einiges besser. Die U18 konnte ungestört ihre dritte Runde austragen und die U16 spielte wieder ungestört in Ihrem kleinen engem Raum. Allerdings fehlten Partieformulare und Unterlagen, worauf erst wieder jemand einen Verantwortlichen im Knickeberghaus aufsuchen musste. Dies sollte sich auch am dritten und letzten Tag nicht mehr ändern. Überhaupt fühlte sich niemand für das Turnier verantwortlich und jeden den ich befragte, schob die Verantwortung und die schlechten Spielbedingungen von sich ab und wies auf Streitigkeiten im Verein hin. Es war also nicht klar,
wer überhaupt der Turnierleiter war. Aber immerhin hatte sich in Sachen Turnierleitung etwas gebessert, so musste nämlich nicht jemand wie im letzten Jahr zu erst zu sich nach Hause fahren um die Auslosung zu machen sondern dies konnte diesmal direkt vor Ort erledigt werden. Wenn auch das Auslosungsprogramm nicht in der Lage war, die Buchholzzahlen richtig auszurechnen und somit jeden Abend falsche Tabelllen verschickt wurden. Aber dies konnte zum Glück ja zu Turnierschluss
mit der Hand ausgerechnet werden. Allerdings waren so wenig Feinwertungen in der Ausschreibung angeführt, daß in einer Altersklasse das Los über einen
Qualifikationsplatz entscheiden musste. Na ja ein Lob allerdings muss ich noch dem Verpflegungsdienst aussprechen, die Würstchen und der Kuchen haben wirklich ausgezeichnet geschemeckt!

Nun trotz alle dem fand der Bezirk auch in diesem jahr wieder ihre Bezirks und Vize-Meister. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner!


Ich hoffe nun das nach 2 Jahren mal wieder ein anderer Verein die Chance bekommt, bessere Spielbedingungen zu präsentieren!

N.N.